News
TSV Waging

Heimsieg für Waginger Turnerinnen in der Landesliga
Auch die zweite Mannschaft belegte Platz 2. in der Bezirksliga

Vergangenes Wochenende, am 15. und 16.06.2024, fand in der Bergader Sportarena in Waging der Auftaktwettkampf der Bayerischen Turnliga statt. Hierin treten Turnerinnen aus ganz Bayern in verschiedenen Ligen, nach unterschiedlichen Wertungssystemen – je nach Schwierigkeit – an. Die besten vier Turnerinnen eines Teams gehen an die vier Geräte Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden, während die höchsten drei Wertungen pro Gerät das Gesamtergebnis bilden. Der TSV hatte hier zwei Mannschaften, einmal in der Landesliga 3 und in der Bezirksliga 1 am Start. Gleich am Samstagmorgen begann Waging I in der Landesliga 3 am Schwebebalken. Hier wurde nach Regeln der Leistungsklasse 2 geturnt, dies ist die dritt höchste Wertungsklasse des Gerätturnens. Es turnte das Stammteam des Trainer Duos Tine Praxenthaler und Hanja Eckert: Ronja Wimberger, Micha Böhr, Farina Beer, Melina Boy, Emily Steinmaßl und Steffi Linner. Sie wurden zusätzlich von den beiden Regionalliga-Turnerinnen Leticia Neumayer und Alina Hofmann unterstützt, da diese beim ersten Wettkampf in der Deutschen Turnliga, in welcher der TSV seit diesem Jahr vertreten ist, verletzungsbedingt ausfielen und somit noch nicht für die BTL gesperrt sind. Ronja eröffnete den Wettkampf am Balken mit einer guten Übung ohne große Fehler und brachte der Mannschaft die ersten wichtigen 11,95 Punkte. Farina Beer musste leider einen Absteiger in Kauf nehmen (10,60). Leticia wurde das Zittergerät zum Verhängnis und sie verließ den Balken leider zwei Mal. Als letzte trat Alina Hofmann an, welche nach langer Verletzungspause und ganz spontan - mit nur drei Trainings als Vorbereitung - die zweite Waginger Mannschaft an diesem Gerät unterstütze. Gekonnt ist gekonnt – Sie präsentierte ihre Balkenübung ohne Wackler und mit allen benötigten Anforderungen, wie z.B. dem Rückwärtssalto und der Verbindung aus Rad-Radwende. Für Ihre Übung wurde sie mit 13,50 Punkte belohnt, was die Tageshöchstwertung war. Am zweiten Gerät, dem Boden, zeigten Melina Boy (12,2), Emily Steinmaßl (12,4) und Farina Beer (12,45) ihre neu choreographierten Übungen und erhielten gute Wertungen. Leticia brachte der Mannschaft mit der schwierigsten und zugleich perfekt ausgeführten Bodenübung, welche eine 360-Schraube vorwärts sowie rückwärts und schwierige Gymnastik beinhaltet, ebenfalls die Tageshöchstwertung (13,90) an diesem Gerät ein. Weiter ging es zum Sprung, wo Melina (11,90), Micha (12,55) und Leticia (12,3) ihre Halb-rein-halb-raus Sprünge genau in den Stand setzten. Ronja Wimberger zeigte als einzige in diesem Durchgang einen Tsukahara gehockt und erhielt hierfür 12,95 Punkte, was keiner überbieten konnte. Am Stufenbarren turnten Ronja (11,50) und Micha (11,70) saubere Übungen. Steffi Linner und Leticia Neumayer erfüllte alle Anforderungen, wovon eine z.B. der Flug vom unteren zum oberen Holm ist, und erhielten 11,75 und 12,05 Punkte. Leticia sicherte sich nach Boden auch an diesem Gerät den inoffiziellen Einzelsieg. Am Ende standen 148,10 Punkte zu Buche und Waging ganz oben auf dem Treppchen, mit 3,1 Punkten Vorsprung vor der TS Herzogenaurach und dem TSV Gaimersheim (143,95). Der TV Obing erreichte Platz 7 (140,15). Letztes Jahr musste man um den Klassenerhalt kämpfen und heuer steht der TSV nach dem ersten Wettkampftag an der Tabellenspitze. Nachdem am Nachmittag und am Abend noch weitere Wettkampfklassen turnten, brachten das Organisationsteam um Beppo Hofmann die Sportarena wieder in einen tadellosen Zustand, um auch am Sonntag die bestmöglichen Bedingungen zu bieten. Am Sonntagmorgen startete die Bezirksliga-Mannschaft des TSV Waging II in der Leistungsklasse 3. Hier turnten die Schützlinge von Lena Mader und Nici Israel, nämlich Alina Shefer, Valeria Jazenko, Inga Boye, Miriam Schramke und Lisa Mühlberger. Da dies der erste Einsatz in der Bayerischen Turnliga war, konnte man die Konkurrenz nur schwer einschätzen. Wie die ,,Großen‘‘ begannen auch die ,,Kleinen‘‘ ihren Wettkampf am Schwebebalken. Valeria (11,65) und Inga (12,05) kamen ohne große Fehler gut durch. Miriam musste das Gerät leider mehrmals verlassen (9,60). Alina Shefer ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und zeigte eine tolle Übung, wofür sie 12,70 Punkte erhielt. Am Boden hielten sich alle Wertungen im 12er-Bereich, was für gute akrobatische Bahnen und gymnastische Sprünge steht (gesamt 36,80 Punkte). Am Sprung zeigte Alina Shefer einen großartigen Überschlag und erhielt nicht mal einen Punkt Abzug dafür (12,15). Lisa, Inga und Valeria brachten ihre Sprünge ordentlich auf die Matte. Der Stufenbarren war das beste Gerät der Waginger: Gesamt 37,0 Punkte konnten sie hier für Ihre Mannschaftswertung sammeln. Bei der Siegerehrung durften sich die Mädels mit gesamt 144,65 Punkten über den zweiten Platz freuen und vom Silberpodest strahlen. Knapp 1,5 Punkte musste man sich vom Sieger TuS Fürstenfeldbruck geschlagen geben. In knapp 2 Wochen steht bereits der zweite Wettkampftag in Marktoberdorf (Allgäu) an. Nun haben die Turnerinnen und Trainerinnen Zeit, um an Details zu arbeiten und diese nochmals bis 06. und 07. Juli zu verbessern. Sollte Waging I die Tabellenspitze nach dem zweiten Wettkampf weiter anführen, so steigen diese direkt in die Landesliga 2 auf. Wir danken allen Helfern für den reibungslosen Ablauf sowie unseren Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.

BTL 1.WK TSV Waging I BTL 1.WK TSV Waging II BTL 1.WK Leticia Neumayer

Danke an unsere Sponsoren der Turnabteilung!

  • Certus Computersysteme GmbH
  • Gröbner Fertigbau
  • Chiemseer Fruchtsäfte
  • Therapie mal anders Petra Ludwig
  • Neuhauser & Mertens Steuerberatungs GdbR
  • Tourist-Info Waginger See
  • Marktgemeinde Waging am See
  • Wüstenrot
  • VEWAG Verwaltungsgesellschaft mbH
  • Bergader
  • Hofbräuhaus Traunstein