News
TSV Waging

Knapp am Podest vorbei: Anna Geiselbrecht belegt Platz 4. beim Deutschland-Cup im Gerätturnen
Auch Leni Steinbeißer erreicht einen guten Mittelfeldplatz

Am 25. Mai fand in Dillingen im Saarland der diesjährige Deutschland-Cup in der Leistungsklasse 1 im Gerätturnen weiblich statt. Dies ist nach der offiziellen Deutschen Meisterschaft, bei welcher Sonja Fischer für den TSV Waging am kommenden Wochenende (08.06.) in Frankfurt am Main an den Start geht, der zweithöchste Wettkampf deutschlandweit. Jeder Landesverband hat pro Altersklasse nur zwei Startplätze zu vergeben. Die Qualifikation hierfür erturnten sich Anna Geiselbrecht und Leni Steinbeißer vom TSV Waging beim Bayern-Cup am 13.04. in der Bergader SportArena. Anna siegte hierbei mit deutlichem Vorsprung in der AK 14/15, während Leni die AK16/17 gewann. Anna startete im ersten Durchgang am frühen Samstagmorgen. Sie begann ihren Wettkampf am Sprung und zeigte dort einen gut ausgeführten Tsukahara gebückt, wofür sie 13,20 Punkte erhielt. Am Stufenbarren kam sie sauber durch ihre Übung und sicherte sich 11,10 Punkte. Am Schwebebalken turnte sie die schwerste Übung in diesem Durchgang. Mit einem Vorwärtssalto als Aufgang sowie einen Vorwärtssalto und Rückwärtssalto auf dem nur 10 Zentimeter breiten Gerät, entlockte sie den Kampfrichtern, trotz eines Sturzes, starke 13,30 Punkte. Am letzten Gerät, dem Boden, begeisterte sie mit einer ausdrucksstarten Übung und zeigte in allen Anforderungen eine super Ausführung (13,30 Punkte). Am Ende reichte es mit 50,90 Punkten leider ,,nur‘‘ für den 4. Platz. Zum Podest hätten ihr nur 0,05 Punkte gefehlt. Anna zeigte sich dennoch zufrieden mit ihrem Wettkampf, auch wenn weniger als ein Zehntel die Medaille gekostet hat.

Am Nachmittag war es für Leni Steinbeißer in der Altersklasse 16/17 so weit. Sie turnte ihren Wettkampf ebenfalls in olympischer Reihenfolge (Sprung, Barren, Balken, Boden). Am ersten Gerät sprang sie einen Tsukahara gehockt und brachte diesen gut in den Stand (12,65 Punkte). Am Barren turnte sie eine saubere Übung, schaffte jedoch die 180 Grad Drehung im Salto-Abgang nicht ganz und erhielt hierfür leider einen halben Punkt Abzug (10,40 Punkte). Das Zittergerät, der Schwebebalken, an dem sie sonst so sicher ist, wurde ihr dieses Mal leider zum Verhängnis. Gleich drei Mal musste sie das Gerät verlassen, erhielt jedoch aufgrund ihres hohen Schwierigkeitswertes noch 11,30 Punkte. Zum Schluss überspielte sie die Enttäuschung des vorherigen Geräts gut und ließ sich bei ihrer Bodenübung nichts anmerken. Mit einer ganzen Schraube rückwärts und hohen gymnastischen Sprüngen beendete sie mit 12,75 Punkten den Wettkampf. Mit 47,10 Punkten reichte es trotzdem für einen guten 17. Mittelfeldplatz aus 30 Starterinnen.

Trainerin Susi Barmbichler war stolz auf ihre beiden Schützlinge, die dort den Bayerischen Turnverband repräsentieren durften. Die mitgereiste Trainingskollegin, Alina Hofmann, war als Kamprichterin für den BTV im Einsatz. Nun wird fleißig weiter trainiert, um beim Heimwettkampf am 13. Juli um 15:30 Uhr in der Bergader SportArena in Waging am See den Sieg im ersten Wettkampftag in der Regionalliga Süd der Deutschen Turnliga zu verteidigen.

D Cup 2024

v.l.n.r. Anna Geißelbrecht, Trainerin Susi Barmbichler, Leni Steinbeißer

Danke an unsere Sponsoren der Turnabteilung!

  • Wüstenrot
  • Gröbner Fertigbau
  • Marktgemeinde Waging am See
  • Chiemseer Fruchtsäfte
  • Neuhauser & Mertens Steuerberatungs GdbR
  • Therapie mal anders Petra Ludwig
  • Certus Computersysteme GmbH
  • Hofbräuhaus Traunstein
  • Bergader
  • VEWAG Verwaltungsgesellschaft mbH
  • Tourist-Info Waginger See